Zähneknirschen

Zähneknirschen (Bruxismus)

 

Bei Bruxismus handelt es sich um ein Stress-Symptom, das häufig gemeinsam mit anderen Stress-Symptomen wie Tinnitus, muskulären Verspannungen im Kopf- und Schulterbereich oder Schlafstörungen auftritt. In manchen Fällen ist das Zähneknirschen Teil einer Angsterkrankung, eines Burnout oder einer Depression.

Häufig werden bei Bruxismus Beißschienen angefertigt, die dazu dienen sollen den Zahnabrieb und die muskulären Verspannungen im Kieferbereich zu lindern. Wie so oft in der “modernen Medizin” wird das Symptom behandelt ohne die Behandlung der Ursachen anzugehen. Auch wenn Beißschienen das Zähneknirschen verhindern, lösen sie nicht die eigentlich zugrunde liegenden psychischen Belastungen der Menschen.

 

Mögliche Folgen von Bruxismus

 

  • Erhöhte Abrieberscheinungen an den Zähnen
  • Schmerzen an der Kaumuskulatur und im Kiefergelenk
  • Kopf- und Gesichtsschmerzen
  • Erkrankungen und Abbau des Zahnfleisches
  • Lockerung des gesunden Zahnbestandes
  • Schlafstörungen 

Hypnose als ideale Alternative

Eine Behandlung durch Hypnose fokusiert sich auf die Beseitigung der Ursachen, auf eine erhöhte Entspannungsfähigkeit des Patienten und auf den erfolgreichen Umgang mit Konfliktsituationen, Ärger und Stress.